Ferienfreizeit für trans*Jugendliche 2016

Die erste Freizeitfahrt für trans*Jugendliche im Alter von 14-27 Jahren führt nach Fresendelf!

Fresendelf 18. - 22.07.2016

Die Idee eine Freizeitfahrt exlusiv für trans* Jugendliche anzubieten, schlummerte schon eine Weile in der Pipeline. Gerade für Jugendliche mit einem trans*Hintergrund ist das Gefühl der Zugehörigkeit und das Finden von Peer-Groups oft sehr schwierig. Für viele stellen sich immer wieder die dieselben Fragen. Auf Klassenfahrten zum Beispiel ist die Zimmeraufteilung üblicherweise binär in Mädchen und Jungen eingeteilt. Zumindest zu Beginn der Transition ist es noch immer eine große Herausforderung, dass die Jugendlichen in dem für sie richtigen Zimmer schlafen dürfen. Aber auch im Alltag stoßen die Jugendlichen auf diverse Hürden. Viele der jungen Personen waren schon seit Jahren oder gar noch nie in einem öffentlichen Schwimmbad.

Diesen Hürden und Schwierigkeiten möchten wir mit Freund*innen, Sonne, Strand und guter Laune begegnen.

Nach einiger Zeit der Suche haben wir auch ein geeignetes Haus in dem kleinem Örtchen Fresendelf gefunden. Platz für 15 Personen und direkt an der Treene gelegen – einem Fluss mit privater Badestelle!

Wie wichtig die Möglichkeit zum Baden wirklich ist, zeigte sich direkt am ersten Tag. Nach knappen 5 Stunden Zugfahrt, Belegung der Zimmer und Abendessen, wollten die ersten sofort ins Wasser springen. Sie freuten sich riesig darüber, endlich unbefreit schwimmen gehen zu können. So war es für niemanden ein Problem sich im Bikini, Badeanzug, Binder oder auch Oberkörperfrei zu zeigen.

So verbrachten wir viele Stunden am Fluss und im Wasser in einer wunderschönen naturbelassenen Umgebung. Ohne WLAN im Haus, wurde sogar eine Entdekungstour des Ortes für die Jugendlichen attraktiv. Wir verbrachten viel Zeit bei Gesprächen, Spielen und gemeinsamen Gruppenspielen, um sich einander besser kennenzulernen.

Die Abende verbrachten wir gemeinsam bei Spielen, Lagerfeuer oder am Wasser.

Die Jugendlichen im Alter von 14-27 Jahren genossen die Woche unter Gleichgesinnten so sehr, dass sie sich schon jetzt eine Wiederholung wünschten!