Das QueerUnity hat eröffnet!

Was für ein Fest! Über hundert Menschen folgten unserer Einladung und feierten am 25.8 die Eröffnung des QueerUnity - das erste queere Jugendzentrum Niedersachsens.

In den letzten Monaten ist viel passiert. Aus dem ehemaligen Fahrradladen ist mit viel Engagement ein gemütlicher Ort für queere Jugendliche geworden. Nach vielen Beteiligungsformaten und tatkräftiger Unterstützung, auch von Eltern und Angehörigen, ist die Fahrradwerkstatt nicht mehr wiederzuerkennen. Eine Werkbank dient nun als Schreibtisch für Hausaufgaben, der Verkaufstresen ist zur Theke des Jugendcafés geworden und eine Rampe überwindet hohe Treppenstufen, sodass alle jungen Menschen das Zentrum gut nutzen können.

Die bereits bestehenden Jugendgruppen des Andersraums werden sich von nun an im neuen Turnus im QueerUnity treffen. Der Andersraum bleibt natürlich weiterhin wie gewohnt in der Nordstadt bestehen – jetzt nur mit etwas mehr Platz und eventuell weniger Trubel durch die Jugend. 😉

Bei bestem Sonnenschein, guter Musik und leckerem Kuchen feierten also am Wochenende hunderte Menschen mit uns die Eröffnung des ersten queeren Jugendzentrums in ganz Niedersachsen. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind und mit uns den Sonntag verbrachten. Neben unzähligen Jugendlichen, Eltern, Angehörigen und Freunden, kamen auch die Vetreter*innen der demokratischen Parteien. Neben dem großem Interesse an unserer Arbeit, bereichterten sie mit ihren berührenden Worten auch das Programm, welches von den Jugendlichen selbst organisiert wurde.

Vielen Dank an (in chronologischer Reihenfolge):

Renee Steinhoff und Norbert Gast (Die Grünen)

Maxi Carl (SPD)

Thomas Klapproth (CDU)

Julian Klippert (Die Partei)

Jesse Jeng (CDU)

Bruno Adam Wolf (Die Piraten)

Gunnar Ahlborn (Regionaldiakon Ev.-luth. Kirchenkreis Laatzen-Springe)

Grigorios Aggelidis (FDP)

Belit Onay (Die Grünen)

Brigitte Falke (Die Linke)

Jessica Kaußen (Die Linke)

Und natürlich vielen Dank an Simon Brudzewski für die Moderation an diesem Tag!

Nach den Eröffnungsworten von Michael Schröder als Geschäftsführer des Andersraums, Yascha Hieronimus als Projektleitung des QueerUnitys und von Mira als Stimme der Jugendlichen, bekamen die Gäste nun endlich die Gelegenheit die Räume des Zentrums zu begehen. Die Wände des gesamten QueerUnity wurden von den Jugendlichen liebevoll mit Flipcharts tapeziert, auf denen der Gründungsprozess mit den verschiedenen AG’s und Workshops beschrieben wurde.

Alles in allem war dies ein grandioser Auftakt für die queere Jugendarbeit in Hannover.

Wir bedanken uns bei allen für dieses große Engagement und die vielen investierten ehrenamtlichen Stunden, um das QueerUnity zu dem zu machen was es nun ist – dein Jugendzentrum.