Barrierefreiheit im QueerUnity

Das QueerUnity soll von allen jungen Menschen gut besuchbar sein. Deswegen liegt uns die Frage der Barrierefreiheit besonders am Herzen.

Eine perfekt Immobilie, also eine die groß genug, ebenerdig und dazu noch bezahlbar ist, zu finden, ist so ziemlich unmöglich. So müssen wir auch in dieser Immobilie Kreativ werden, damit möglichst alle Menschen gut hier sein können.

 

Berollbarkeit

Die meisten Räume sind mit Hilfe von Rampen gut berollbar. Lediglich die Küche, Teeküche und ein WC ist nicht mit einem Rollstuhl erreichbar.

Durch eine große Rampe im Eingangsbereich werden störende Treppenstufen überwunden. Auf dem Boden ist durch blaue Markierungen, eine „Fahrbahn“ gekennzeichnet, die nicht durch Möbel oder ähnliches blockiert werden darf.

Arbeitsplatz

Das QueerUnity hat aus einer alten Werkbank einige Arbeitsplätze für Hausaufgaben eingerichtet.Es steht ein Drucker und Arbeitsmaterialen zur freien Verfügung bereit.

Um möglichst allen Menschen, die Chance zu geben, im QueerUnity zu arbeiten, gibt es zusätzlich auch einen höhenverstellbaren Schreibtisch.

WC’s

Die Toiletten sind momentan leider noch ein Sorgendkind. Das barierrearme WC konnten wir noch nicht realisieren. Wir arbeiten jedoch mit Hochdruck daran, sie dieses Jahr noch fertig zu stellen!

In der Nähe gibt es aber für den Übergang ein paar Ausweichmöglickeiten, wie zum Beispiel die Uni am Königsworther Platz oder das Café eines Pflegeheims in der Nähe.